Nachricht von SCWIST über die Entdeckung der Kamloops-Wohnschule

Inhaltswarnung: Anti-indigene Gewalt und Tod. Die Crisis Line der Indian Residential School Survivors Society bietet Überlebenden von Wohnschulen unter der Rufnummer 24-7-1-866 rund um die Uhr Beratungsunterstützung.

Am 28. Mai entdeckten die Tk'emlúps te Secwépemc First Nation die Leichen von 215 indigenen Kindern in Massengräbern der ehemaligen Kamloops Indian Residential School. Diese Kinder wurden aus ihren Häusern gerissen, ihren Müttern, ihren Vätern, ihren Geschwistern … um nie wieder zurückzukehren. Sie wurden in eine Einrichtung gedrängt, die ihre Kultur und Sprache durch Gewalt und rücksichtslosen emotionalen und sexuellen Missbrauch eliminierte. 

Wir sprechen den Überlebenden und allen betroffenen Familien unser tiefstes Beileid und unsere Solidarität aus.

Obwohl 215 Leichen von Kindern gefunden wurden, ist sicher, dass von den Tausenden getöteten Kindern noch mehr vermisst werden. Residential Schools waren eine systematische Anstrengung, die vollständig von der kanadischen Regierung gesponsert wurde, um die indigene Kultur vollständig zu beseitigen und indigene Völker gewaltsam bis zur Unsichtbarkeit zu assimilieren. Das ist Völkermord.

Während Internatsschulen historisch sein mögen, ist das daraus resultierende Trauma zwischen den Generationen dies nicht, und die Politik der Bundesregierung untergräbt weiterhin die Rechte indigener Völker. Die schreckliche Entdeckung der Leichen dieser Kinder hat eine weitere Gesprächsrunde über Wahrheit und Versöhnung ausgelöst. Es ist für Siedler nicht hinnehmbar, einfach zu trauern; Nicht-indigene Menschen, die hier leben, weiß und rassisiert gleichermaßen, profitieren immer noch vom Kolonialismus. Wir müssen uns weiterbilden, den systemischen Rassismus anerkennen, der indigenen Familien weiterhin schadet, und Maßnahmen ergreifen.

SCWIST setzt sich dafür ein, die Calls to Action der Wahrheits- und Versöhnungskommission zu verwirklichen. Für die MINT-Gemeinschaft beinhaltet dies, schwierige Gespräche über die Rechte indigener Völker zu führen, insbesondere im Kontext der Rohstoffgewinnung und der Schnittmengen von Klimawandel und Menschenrechten.

SCWIST ist eine Organisation, die die Teilnahme an der Wissenschaft fördert – wir können nicht die Augen verschließen, dass eine Form dieses Missbrauchs hoch war unethische Ernährungsexperimente an Internatsschülern. Diese Aktionen sind abscheulich und wir als Mitglieder und Unterstützer der wissenschaftlichen Gemeinschaft müssen das verletzende Erbe dieser Experimente anerkennen und wachsam bleiben, um die besten Praktiken für die Forschung aufrechtzuerhalten, insbesondere bei der Arbeit mit indigenen Gruppen.

Wir haben die Verantwortung, aktiv an der Versöhnung mitzuwirken. Hier ist, was nicht-indigene Völker tun können: