Unterstützung der Jugend bei der Erlangung wissenschaftlicher Kenntnisse

By Mandy McDougall (Mitglied des SCWIST Digital Content Creator und Youth Engagement Committee)

Haben Sie jemals eine wissenschaftliche Aussage gehört oder eine Überschrift gelesen, in der Sie einen Anspruch auf Wissenschaft erheben, und sich gedacht: "Ist das wirklich wahr?"

Geben Sie das Konzept der Wissenschaftskompetenz ein. 

Was genau ist Wissenschaftskompetenz? Wissenschaftskompetenz, auch als wissenschaftliche Kompetenz bezeichnet, beschreibt die Fähigkeit, kritisch über wissenschaftliche Informationen nachzudenken. Eine Person muss kein Wissenschaftler sein, um über ein hohes Maß an naturwissenschaftlicher Kompetenz zu verfügen. Wissenschaftskompetenz ist vielmehr eine wichtige Fähigkeit für jeden, der durch Lesen, Beobachten oder Zuhören auf Informationen zugreift - mit anderen Worten, sie ist eine wichtige Fähigkeit für uns alle.

Wissenschaftskompetenz ist wichtig, um Fakten von Fiktionen zu trennen, Wahrheit von Fehlinformationen zu unterscheiden und Aussagen wie die oben genannten in Frage zu stellen. 

Die Bedeutung der naturwissenschaftlichen Kompetenz ist angesichts unserer gegenwärtigen globalen Situation (Sie wissen, die ganze Pandemie) noch deutlicher geworden. Die Verbreitung von Fehlinformationen war weit verbreitet, und Kanadische Wissenschaftler arbeiten hart um die Öffentlichkeit an die Bedeutung der naturwissenschaftlichen Kompetenz zu erinnern, da sich unser Wissen und Verständnis über COVID-19 fast täglich weiterentwickelt. Während in diesem Zusammenhang die naturwissenschaftliche Kompetenz für Erwachsene wichtig ist, ist es auch unerlässlich, das Konzept der Jugend vorzustellen, um die Grundlage für ihre Fähigkeiten zum kritischen Denken zu bilden.

SCWIST hat kürzlich mit unserer Jugendgemeinschaft während des Kanadischen das Konzept der naturwissenschaftlichen Kompetenz untersucht Woche der Wissenschaftskompetenz (@scilitweek), vom 21. bis 27. September. Das Thema der diesjährigen einwöchigen Förderung der Wissenschaftskompetenz war die biologische Vielfalt. Kanada ist ein riesiges Land mit einer großzügigen Artenvielfalt in seinen vielen Klimazonen, Ökosystemen und Arten. 

Während der Canadian Science Literacy Week schloss sich SCWIST praktisch Klassenzimmern in ganz BC an, um populärwissenschaftliche Mythen in Bezug auf die biologische Vielfalt zu entlarven. Die Teilnehmer wurden gefragt: Haben Sie jemals gehört, dass Zebrastreifen nur zur Tarnung existieren? Wie wäre es, wenn Sie den Ozean in einer Muschelschale hören könnten? Haben Sie sich jemals gefragt, ob Bullen tatsächlich durch die Farbe Rot verschlimmert werden?

Es zeigte sich, dass all diese Aussagen tatsächlich populäre Mythen in der Biodiversität sind. Diese und andere Fragen (Ist Eisbärenfell tatsächlich weiß? Können Eulen den Kopf drehen?) Wurden untersucht und letztendlich durch Anwendung wissenschaftlicher Kenntnisse beantwortet. 

Vaishnavi Sridhar, Koordinator des Youth Engagement Project bei SCWIST, organisierte die Workshops. "Wir alle erinnern uns an Dinge, die wir als wir aufwuchsen gehört haben, vorausgesetzt, sie sind wahr", sagte sie in einem Interview mit CBC Radio. "Viele Dinge, die wir für Missverständnisse halten".

Die Workshops sollten Teilnehmer im Alter von 8 bis 15 Jahren (plus Erwachsene auch!) Jeden Tag über einen Mythos der biologischen Vielfalt unterrichten und dabei Experimente zu Hause verwenden, die die Teilnehmer leicht selbst zusammenstellen konnten.

Hier ist ein weiteres Beispiel für einen Mythos, der bewertet wurde: Hassen Bullen die Farbe Rot? Nun, Bullen sind tatsächlich farbenblind; sie können nicht wirklich rot sehen. Für Bullen erscheint der Umhang gelbgrau. Was ist der Grund für den Mythos?

In diesem Workshop lernten die Teilnehmer mithilfe von Vision-Simulator-Apps etwas über Sehkraft und Farbenblindheit. 

Ein chromatischer Sichtsimulator wurde verwendet, um die Bewegung eines sich bewegenden Stoffes und anderer üblicher Gegenstände wie Äpfel und Orangen für jemanden mit rot-grüner Farbenblindheit zu simulieren. Der Unterricht? Egal welche Farbe Stoff Sie vor einem Stier winken, es ist genauso wahrscheinlich, dass es auflädt. Es ist das kontinuierliche Winken des Stoffes, das die Bullen verschlimmert. (Sie können dies selbst mit Farbenblindheitssimulatoren wie z Coblis or Chromatic Vision Simulator). 

Durch praktische Aktivitäten wurden die Teilnehmer zu Wissenschaftlern und lernten die Erklärungen für Naturphänomene um uns herum. Sie haben gelernt, dass es möglich ist, einfache Experimente in der Schule oder zu Hause durchzuführen, um die Welt um uns herum besser zu verstehen.

Während diese Aktivitäten Spaß machten und anregend waren, fragen Sie sich vielleicht, welchen Wert es hat, Mythen zu entlarven und gemeinsame Perspektiven in Frage zu stellen. Diese Aktivitäten ermöglichen es uns, „zu verstehen, wie die Welt um uns herum funktioniert, und zu wissen, wie man Beobachtungen macht und detaillierte Notizen macht“, sagt Vaishnavi. 

Eine Person, die die von Vaishnavi beschriebenen Fähigkeiten erlernt hat, kann die Qualität wissenschaftlicher Informationen beurteilen und feststellen, ob die Quelle, Aussagen und Implikationen auf „guter“ Wissenschaft beruhen, da sie wissenschaftlich lesen und schreiben können.

Schauen Sie sich unbedingt das Interview mit CBC Radio an. “Warum haben Zebras Streifen?: Die Veranstaltungen der Science Literacy Week zielen darauf ab, Mythen zu entlarvenMit Vaishnavi Sridhar.

Die Aktivitäten der SCWIST Science Literacy Week wurden durch den PromoScience Supplemental Grant für die Science Literacy Week 2020 von NSERC ermöglicht. Besonderer Dank geht an Vaishnavi Sridhar für ihre Bemühungen, eine einwöchige Reihe informativer Gespräche und Experimente zur Förderung der Wissenschaftskompetenz unter kanadischen Jugendlichen zu organisieren. Mehr erfahren über SCWISTs MS Infinity-Programmierung für Jugendliche.

Mandy McDougall ist Mitglied des Ausschusses für die Erstellung digitaler Inhalte und des Youth Engagement Committee für SCWIST. Außerhalb von SCWIST ist sie Umweltwissenschaftlerin in Vancouver, Kanada. Haben Sie Fragen an Mandy? Senden Sie eine E-Mail an Director-Communications [at] scwist.ca, um Kontakt aufzunehmen.