Advocacy und Lobbyarbeit

Warum MINT-Befürwortung?

Der Bedarf an vielfältigen Fachkenntnissen, Perspektiven und Stimmen in den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik (STEM) war noch nie so wichtig.

MINT-Organisationen spielen eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung der Zukunft ihrer Fachgebiete. Indem sie sich für Gleichberechtigung, Vielfalt und Inklusion einsetzen, nutzen sie die folgenden Vorteile:

Innovation: Innovation gedeiht, wenn unterschiedliche Köpfe zusammenkommen. Frauen und unterrepräsentierte Gruppen bringen einzigartige Perspektiven, Erfahrungen und Problemlösungsansätze ein. Wenn MINT-Organisationen ihrer Einbeziehung Priorität einräumen, werden bahnbrechendere Entdeckungen und technologische Lösungen gemacht.

Aufbau einer stärkeren Belegschaft: Indem sie sich aktiv für Frauen und vielfältige Gruppen einsetzen, können Organisationen einen größeren Pool an Talenten anziehen und eine stärkere, qualifiziertere Belegschaft aufbauen, die die vielfältige globale Gemeinschaft, der sie dienen, widerspiegelt. Dies fördert ein Umfeld der Kreativität, Produktivität und Belastbarkeit.

Wirtschaftswachstum vorantreiben: Studien zeigen immer wieder, dass vielfältige und integrative Arbeitsplätze zu einer besseren finanziellen Leistung und einem besseren Wirtschaftswachstum führen. Durch die Förderung der Vielfalt im MINT-Bereich können Organisationen zu einer gerechteren Gesellschaft beitragen und den wirtschaftlichen Wohlstand fördern.

Beseitigung der Kluft zwischen den Geschlechtern: Frauen sind in den MINT-Fächern nach wie vor unterrepräsentiert, und diese Kluft zwischen den Geschlechtern behindert den Fortschritt. Durch die Beteiligung an Interessenvertretungen können MINT-Organisationen dazu beitragen, Barrieren abzubauen, ein unterstützendes Umfeld zu schaffen und Frauen für eine MINT-Karriere zu inspirieren.

Inklusive Räume schaffen: Das Eintreten für Frauen und verschiedene Gruppen im MINT-Bereich fördert eine Kultur der Inklusion, in der sich jeder Einzelne wertgeschätzt, respektiert und gehört fühlt. Inklusive Umgebungen fördern die Zusammenarbeit, steigern die Mitarbeiterzufriedenheit und verbessern den gesamten Unternehmenserfolg.

SCWISTs Geschichte der Interessenvertretung

SCWIST blickt auf eine lange Geschichte öffentlicher Beteiligung und Interessenvertretung zurück. Mitglieder haben aktiv zu verschiedenen Ausschüssen und Präsentationen beigetragen, darunter:  

  • Der kanadische Beirat für den Status der Frau
  • Das BC Partners in Science Awareness Committee
  • Der Wissenschaftliche Beratungsausschuss des Premierministers
  • Innovate BC (ehemals BC Science Council)
  • Der Lenkungsausschuss für Frauen in Wissenschaft, Technologie, Handwerk und Ingenieurwesen
  • Die kanadische Koalition für Frauen in Ingenieurwesen, Wissenschaft, Handwerk und Technologie. 

Zu den frühen Kooperationen gehörten CAWIS, die Canadian Association of Girls in Science, Women in Trades and Technology, Gender and Science and Technology und die BC Science Teachers Association.

Wir hatten das Privileg, mehrfach gebeten zu werden, vor dem Ständigen Ausschuss des Unterhauses der kanadischen Regierung zum Status der Frau eine Expertenaussage abzugeben, um unser Fachwissen weiterzugeben und Empfehlungen zu folgenden Themen abzugeben:

Unser Führungsteam hat direkt mit Regierungschefs zusammengearbeitet, um sich für MINT und Geschlechtergleichstellung einzusetzen: 

  • Treffen mit SWC-Minister Hajdu im Januar 2016, um zu erörtern, wie systemische Herausforderungen für Frauen und Mädchen im MINT angegangen werden können
  • Treffen mit SWC-Ministerin Monsef (jetzt Abteilung für Löhne - Frauen und Gleichstellung der Geschlechter) im August 2019 die Ergebnisse des Make DIVERSITY Possible Project zu teilen, Community-Partner einzubeziehen und sich für eine kontinuierliche Unterstützung einzusetzen, um die Gleichstellung der Geschlechter im MINT voranzutreiben
  • Regelmäßige Treffen mit WAGE-Mitarbeitern, um Prioritäten zu ermitteln und Empfehlungen zu vielversprechenden Praktiken zur Förderung der Geschlechtergleichstellung in MINT-Bereichen abzugeben

Im Rahmen unserer Lobbyarbeit leistet SCWIST einen Beitrag zu Kanadas G7-Position zur globalen Gleichstellung der Geschlechter und zur Förderung eines stärkeren Engagements im MINT-Bereich:

SCWIST wurde eingeladen, einen Beitrag zur 67. Sitzung der Kommission zum Status der Frau der Vereinten Nationen zu leisten, einschließlich der Hinzufügung einer Empfehlung zu Punkt 26 Nullentwurf der vereinbarten CSW67-Schlussfolgerungen:

Im Rahmen der Bundesregierung 50-30-Herausforderung: Ihr Diversitätsvorteil Im Rahmen des Programms war SCWIST an Konsultationen beteiligt, um Empfehlungen zu den öffentlich verfügbaren Spezifikationen (PAS) für den Programmrahmen sowie Empfehlungen dazu abzugeben, wie Organisationen über ihre Fortschritte und wichtigsten Leistungsindikatoren berichten.

Der SCALE-Projekt und STEM-Vorwärts Das systemische Veränderungsprojekt stärkt unsere Kooperationspartnerschaften mit der MINT-Industrie, der Wissenschaft, der Gleichstellung der Geschlechter und globalen Organisationen. Gemeinsam setzen wir uns für fundierte, datengesteuerte Richtlinien ein, um Gerechtigkeit, Vielfalt und Inklusion in den MINT-Fächern zu erreichen. Wenn Sie an einer Zusammenarbeit zur Förderung der Geschlechtergleichstellung im MINT-Bereich interessiert sind, wenden Sie sich bitte an unsere SCALE- und STEM-Forward-Projektmanager.


Nach oben